ZurückVor  Home | Registrieren | Suchen |   Hilfe   | Themen des Tages | Alle Lampen aus | Login |     
     | Gästebuch | Geburtstage
Hallo Gast

Dies ist ein ganz privates Forum und besteht aus Mitgliedern, die sich meist schon gut kennen. Es ist vergleichbar mit einem gemeinsamen Wohnzimmer und ist für den harmonischen Austausch gedacht. Unsere Themen sind in erster Linie eigene Werke (Gedichte, Geschichten, Grafiken, Fotos).
Wenn du dich gern zu uns gesellen möchtest, bitten wir dich um Verständnis, dass wir dich erst nach näherem Kennenlernen für bestimmte geschützte Bereiche freischalten. Dorthinein kommen nur Mitglieder, die selber durch produktive Beiträge zeigen, dass sie sich einbringen und konstruktiv auf die Beiträge anderer reagieren. Weiteres unter "Allgemein/Beschreibung des Forums"
Herzlich Willkommen sagt das Insel-Team


Wenn dies Dein erster Besuch hier ist, lies Dir die FAQ - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich registrieren, bevor Du Beiträge schreiben kannst: klicke oben auf registrieren, um den Registrierungsprozess zu starten. Um Beiträge zu lesen, suche Dir einfach das Forum aus, das Dich interessiert. Die Registrierung ist natürlich kostenlos.  
2Username:
Passwort:
Suchen:


Seiten: <<  1  >>
Board >>  Wettbewerbe >>  Siegerehrungen >> Wettbewerb: Winter und Feiern im Winter
Neues Thema    »Antworten«
Seite Drucken
red.gif Autor:
Thema: Wettbewerb: Winter und Feiern im Winter
inselchen* (offline)
Administrator




Wenn Freunde sich wirklich annehmen, ist es ein Geschenk.

Beiträge: 17030
Geschlecht:
Mitglied seit: 27.09.2005

Deutschland
icon1   Wettbewerb: Winter und Feiern im Winter #1 Datum: 29.10.2005, 10:58  

Winter und Feiern im Winter

Beginn: 29. Oktober 2005
Ende: 25. November 2005, 10 Uhr

Es ist schon eine längere Tradition, in den Foren bei http://www.inselchen.com Wettbewerbe zu veranstalten, dabei geht es immer um eigene Werke.

Voraussetzung wie immer: Freude an der Sache und Jönne könne. Bisher war noch immer jeder Teilnehmer ein Gewinner, wenn es auch nur einen Sieger geben kann. Mit der Teilnahme erklärt der Einsender, dass es sich wirklich um ein eigenes Werk handelt und er erklärt sich einverstanden mit der Veröffentlichung im Inselforum.

Es gibt die Möglichkeit, sich im Neuen Forum einzuloggen und die Beiträge selber einzugeben. Bitte bei der Einsendung von Bildern diese Möglichkeit nehmen. Texte könnt ihr mir auch mailen: inselchen@t-online.de. Wenn ihr möchtet, könnt ihr auch eine Vita dazuschreiben und einen Link auf eure HP setzen.

Zum Thema: Es ist alles willkommen, was zum Thema: Winter und Feiern im Winter passt. Ihr könnt schon anfangen bei St. Martin, über Nikolaus, Barbaratag, Weihnachten, Jahreswende, Dreikönige. Ihr könnt Beiträge zu christlichen Festen, zu Brauchtum und auch zu Festen anderer Weltreligionen senden.

Persönliche Freunde und Jurymitglieder können sehr gern außer Konkurrenz mitmachen.

Preis: Der erste Preis ist der Web-Tipp auf dem Inselchen für einen Monat.

weitere Preise: Ein Büchlein von Elfie und Klaus Nadolny

Wir würden uns freuen, wenn wieder schöne Beiträge kommen.

Das Inselteam

Hier einige schöne Beispiele aus dem letzten Weihnachtswettbewerb, weitere Beiträge könnt ihr im alten Forum sehen:


Die Nacht

Eisige Kälte,
sternklare Nacht,
die Welt gewandet
in einem weißen Kleid.

Welch friedvolle Nacht !
oder trügerisch-gefährlich ?
die Menschheit ist verstummt,
gibt es noch Leben ?

Erwartungsvolle Kinderaugen
sie fragen und bitten:
lasst doch in Frieden
die Herzen schlagen.

Für eine Nacht
welch ein Wunder
zieht am Himmel
der Stern des Friedens entlang.

Und alle Menschen
die Frieden wollen,
singen voller Hoffnung:
welch
STILLE NACHT-HEILIGE NACHT

@ Birgitta: Weihnachten 1992

[url=http://www.birgits-sammelsurium.de/]zuBirgitta[/url]


Weihnachtsgeschenk von Birgitta


Backmaus: Meine Gedanken an Weihnachten


Weihnachtsabend kam nun wieder
In die weiße Winternacht;
Sachte sinken Flöckchen nieder,
Silberhell das Glöckchen schellt.

Christkind kam auf leisen Wegen,
Weihnachtsbaum erstrahlt in Pracht;
Christkind, nimm viel Dank entgegen,
Dass Du hast an mich gedacht.

Von backmaus gedichtet

[url=http://www.backstube.net/]zu-unserm-Heinzelmännchen-Backmäuschen[/url]


     PM   Buddy hinzufügen Copy Quote
Gast









icon1   Re: Wettbewerb: Winter und Feiern im Winter (hoffe gelingt diesmal) #2 Datum: 02.11.2005, 18:49  


Rhein
[url=http://www.sulusulu.de.vu/]HP-Sulu[/url]
Copy Quote
Gast









icon1   Re: Wettbewerb: Winter und Feiern im Winter #3 Datum: 05.11.2005, 07:58  


so kanns auch in einer Großstadt sein Zwinkern
[url=http://www.sulusulu.de.vu/]aus HP Sulu[/url]
Copy Quote
islands (offline)
Großer Seebar





Beiträge: 113
Geschlecht:
Mitglied seit: 07.10.2005

Niederlande
icon1   Re: Wettbewerb: Winter und Feiern im Winter #4 Datum: 05.11.2005, 19:37  

In den Niederlanden gibt es gleich drei Feierlichkeiten im Dezember. Neben Weihnachten und Sylvester wird der Nikolaustag ausgiebig gefeiert. Die Feierlichkeiten, wobei KLEINE Geschenke ausgetauscht werden finden am Abend des 5. Dezember statt. Vor allem für Kinder gibt es Geschenke. Bereits Mitte November kommt in einem niederländischen Hafen das grosse Schiff aus Spanien mit dem Heiligen Nikolaus und seinen 'Zwarte Píeten' an. Das Ganze wird live vom Fernsehen übertragen damit auch alle wissen dass der Nikolaus im Lande ist. Kinder setzen an mehreren Abenden einen Schuh beim Kamin und finden (hoffentlich) am Morgen eine kleine Süssigkeit im Schuh. Jetzt aber zurück zum 5. Dezember. In den Schulen wird das Fest auch gefeiert. Schon einige Wochen vorher wird gelost, denn jeder Schüler soll ein Geschenk für einen Mitschüler basteln. Dabei werden Hobbies oder Eigenschaften des Kindes Leitfaden beim Basteln. Im Inneren des Geschenks befinden sich kleine Süssigkeiten und es gibt ein Gedicht dass beim Öffnen in der Schule vom Empfänger vorgelesen wird. Nach dem Öffnen alle dieser Pakete wird in der Klasse gespielt (Brettspiele u.a.).

     PM   Buddy hinzufügen Copy Quote
Gast









icon1   Re: Wettbewerb: Winter und Feiern im Winter #5 Datum: 07.11.2005, 15:55  




(c) Astried Karger
Eine Aufnahme aus dem Bayerischen Wald
Copy Quote
Gast









icon1   Re: Wettbewerb: Winter und Feiern im Winter #6 Datum: 09.11.2005, 14:47  



Ein Blick auf die Schweizer Berge
Copy Quote
Gast









icon1   Re: Wettbewerb: Winter und Feiern im Winter #7 Datum: 22.11.2005, 09:31  

Weihnachten? Jeder und jede empfindet es anders. Hier habe ich meine Gedanken dazu aufgeschreiben (jedenfalls einige).

Weihnachten damals, danach und heute (Erinnerungen und Gedanken)

Als ich Kind war:
Weihnachten steht vor der Tür? Oh, das bedeutet wieder lieb sein (ist ja nun gar nicht so einfach), Zimmer aufräumen (oh nein, nicht doch schon wieder), mich beobachtet fühlen (das Christkind sieht alles), Wunschzettel schreiben (fürs Christkind)

Dann am Weihnachtsabend:
Gespannte Erwartung (ob ich lieb genug war?), Vorfreude (lieb? Na ja, mit einigen Ausnahmen), Streit mit meinem Bruder (mahnender Mutterblick), immer noch Erwartung (das dauert und dauert), Abendessen (hab eigentlich keinen Hunger), Tisch abräumen (vorher kommt das Christkind nicht), Geschirr spülen (ja, auch als Kind, wenigstens am Weihnachtsabend), wieder warten (wo sind Mama und Papa?), immer noch warten (laufen die durchs Haus?), Schritte im Flur (dürfen Mama und Papa den Weihnachtsmann sehen?)

Bescherung:
Wir gehen ins Wohnzimmer (das ist das erste Highlight, weil eigentlich ist das nur für Besuch), Der Weihnachtsbaum strahlt (den haben wir heute Nachmittag zusammen geschmückt), darunter liegen Geschenke (ob der Weihnachtsmann an alles gedacht hat?), Alle wünschen sich gegenseitig fröhliche Weihnachten (so soll es sein), Geschenke auspacken (Riesenfreude), Wir verbringen den Abend zusammen und spielen (mit unseren neuen Spielsachen), ich streite nicht einmal mit meinem Bruder (erstaunlich), Schlafenszeit (glückliche Kinderaugen schließen sich)


Als Teenager:
Weihnachten steht vor der Tür? Oh, das bedeutet wieder lieb sein (ja ja, auch ein Teenager sollte das), Zimmer aufräumen (warum denn das? Da darf eh niemand rein), mich beobachtet fühlen (nein, doch nicht vom Christkind), Mama beim Großreinemachen helfen (als ob es hier sonst nicht sauber wäre), Wunschzettel schreiben (na ja, nicht fürs Christkind, aber meine Eltern sollten schon wissen, was ich gerne haben möchte)

Dann am Weihnachtsabend:
Gespannte Erwartung (ob ich lieb genug war?), Vorfreude (hab ich nichts vergessen auf meinem Wunschzettel?), Streit mit meinem Bruder (mahnender Mutterblick), immer noch Erwartung (das dauert und dauert), Abendessen (hab eigentlich keinen Hunger), Tisch abräumen (könnten wir doch eigentlich auch später machen), Geschirr spülen (übernimmt der Geschirrspüler, nein, nicht mein Vater, wir hatten einen Geschirrspüler), wieder warten (warum eigentlich? Die Geschenke könnten sie uns doch auch so geben), immer noch warten (die laufen durchs Haus), Schritte im Flur (na ja, sind meine Eltern, die schleppen nun alles an)

Bescherung:
Wir gehen ins Wohnzimmer (mit suchendem Blick), der Weihnachtsbaum strahlt (den haben wir wieder gemeinsam geschmückt), darunter liegen Geschenke (prüfender Blick), Alle wünschen sich gegenseitig fröhliche Weihnachten (machen wir jedes Jahr, gehört dazu), Geschenke auspacken (ja, es ist alles da), wir verbringen den Abend gemeinsam (na ja, später geh ich zu meiner Freundin), Schlafenszeit (zufrieden schließen sich meine Augen)



Als berufstätige Frau:
Weihnachten steht vor der Tür? Oh, das bedeutet wieder alle Leute haben Stress (ich nicht, Weihnachten ist doch nichts besonderes), aufräumen (bin den ganzen Tag arbeiten, wird nichts unordentlich), mich beobachtet fühlen (nur von anderen Leuten, warum ist die nicht gestresst?), Wunschzettel schreiben (ne, nicht mehr, ich weise meinen Partner unmissverständlich auf meine Wünsche hin)

Dann am Weihnachtsabend:
Gespannte Erwartung (aber überhaupt nicht), Vorfreude (nein, ein Abend wie viele andere), Streit (mit wem denn?), Abendessen (na ja, etwas festlicher als sonst), Tisch abräumen (geht fix, sind ja nur zu zweit), Geschirr spülen (ja, das auch), Vorfreude (hält sich in Grenzen)

Bescherung:
Der Weihnachtsbaum strahlt (hab ich alleine schnell geschmückt), wir tauschen Geschenke aus (mit Küsschen und lieben Wünschen), Wir verbringen den Abend zu zweit (wie eigentlich jeden Abend), schlafen gehen (puh, nun ist das auch vorbei)


Als Mutter:
Weihnachten steht vor der Tür? Oh, das bedeutet liebe Kinder (na ja, muss ja nicht wirklich sein, das ist relativ) Zimmer aufräumen (nicht ich, meine Kinder), Großreinemachen (obwohl eigentlich alles sauber ist), Einkaufen (na ja, nun bin ich der Weihnachtsmann?), Vorbereiten (soviel Arbeit, ob Mama das auch so gesehen hat?)

Dann am Weihnachtsabend:
Gespannte Erwartung (werden sich meine Kinder freuen?), Vorfreude (auf die leuchtenden Kinderaugen), Streit unter den Schwestern (mahnender Blick von mir), Abendessen (ich fühle die Ungeduld meiner Kinder), Tisch abräumen (wir machen es gemeinsam), Warten (ja, auch ich brauch einige Zeit um die Geschenke zu arrangieren), Erinnerungen (wie habe ich mich als Kind gefühlt?)

Bescherung:
Der Weihnachtsbaum strahlt (haben wir heute Nachmittag gemeinsam geschmückt), Die Augen meiner Kinder strahlen (meine auch), meine Kinder sehen glücklich aus (das war mein Ziel), wir verbringen den Abend gemeinsam (noch machen die Kinder das gerne), dann eine Frage meiner Tochter: „Mama, sind heute alle Kinder so glücklich wie wir?“ (ich bin leicht überrascht), ich antworte ehrlich: „Nein mein Schatz, es gibt sehr sehr viele Kinder, die auch heute unglücklich sind.“ (Ratlosigkeit meinerseits, traurige Gesichter meiner Kinder), Meine Kinder sollen glücklich sein (ich bin halt Mutter), für heute lenke ich sie ab (obwohl, ich bin stolz, dass sie nicht nur an sich denken), ich habe es geschafft, sie sind wieder fröhlich (das Thema ist aber noch nicht beendet), Schlafenszeit (meine Kinder fallen glücklich ins Bett), meine Gedanken gehen zurück zu meiner Kindheit (lang ist es her), ja, auch ich war glücklich (wie meine Kinder auch)

Erinnerungen an Weihnachten? Es gibt schöne, und nicht so schöne. Die schönsten für mich sind die, als ich in die leuchtenden Augen meiner Kinder geschaut habe. Und diese Erinnerungen werden noch mehr, denn meine Kinder sind noch lange nicht erwachsen. Ich werde alles tun, um meinen Kindern schöne Erinnerungen zu bewahren. Daraus lässt sich viel Kraft für das weitere Leben schöpfen. Diese Kraft möchte ich meinen Kindern mit auf den Weg geben, nicht nur zu Weihnachten, sondern immer.

© Claudia

Copy Quote
inselchen* (offline)
Administrator




Wenn Freunde sich wirklich annehmen, ist es ein Geschenk.

Beiträge: 17030
Geschlecht:
Mitglied seit: 27.09.2005

Deutschland
icon1   Re: Wettbewerb: Winter und Feiern im Winter #8 Datum: 30.11.2006, 22:03  

Ich hole auch das noch mal hoch Lächeln
     PM   Buddy hinzufügen Copy Quote
Board >>  Wettbewerbe >>  Siegerehrungen >> Wettbewerb: Winter und Feiern im Winter
Seiten: <<  1  >>
Seite Drucken
Neues Thema    »Antworten«



Forum durchsuchen:




Dieses Forum ist ein Teil der Homepage Inselchens World (Link öffnet sich im neuen Fenster).
Dort finden Sie auch das Impressum sowie den Disclaimer.





   




Stefanos Bulletin Board, v1.3.8
© Coder-World.de, 2001-2006 (Stefanos)